Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Junge Mitarbeiter gewinnen, halten, fördern

Ist die bAV auch für junge Menschen attraktiv?

Sie sind jung, optimistisch und blicken zuversichtlich in ihre persönliche Zukunft. Allein die Aussicht auf ihre Versorgung im Alter trübt die positive Stimmung ein. Gut zwei Drittel der jungen Menschen fürchten, nur eine geringe Rente zu bekommen, so ein Ergebnis der Jugend-Studie »Jugend, Vorsorge, Finanzen«1. Die gute Nachricht: Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist für junge Berufstätige eine attraktive Anlageform. Für 81 Prozent der Befragten käme eine bAV infrage.

Wer heute in den Beruf startet, muss eine große Versorgungslücke aus der gesetzlichen Rentenversicherung schließen, hat jedoch auch noch viel Zeit, eine attraktive Altersvorsorge aufzubauen. Unterstützen Sie Ihre jungen Mitarbeiter und begeistern Sie sie für eine bAV. 

Drei gute Gründe, warum es sich lohnt, Nachwuchskräfte für eine bAV zu gewinnen

  1. Mit einem zukunftsorientierten Vorsorgeangebot profilieren Sie sich als verantwortungsbewusster Arbeitgeber und binden Fachkräfte längerfristig an Ihr Unternehmen.  
  2. Sie engagieren sich für die junge Generation, unterstützen sie, frühzeitig für das Alter vorzusorgen und fördern deren Eigeninitiative.
  3. Indem Sie sich mit einem Zuschuss finanziell an der bAV Ihrer Beschäftigten beteiligen, zeigen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber.

Der Staat fördert Arbeitgeberbeiträge zusätzlich

Von den staatlichen Förderungen profitieren beide Seiten. So werden unter anderem gezielt Arbeitgeberbeiträge für Arbeitskräfte mit einem Monatseinkommen von bis zu 2.575 Euro (brutto) zusätzlich gefördert. Das ist gerade bei jungen Leuten relevant, die ihre Ausbildung beendet haben und am Anfang ihrer Berufslaufbahn stehen. Gefördert werden neue Arbeitgeberbeiträge von mindestens 240 Euro bis maximal 960 Euro pro Jahr. Davon können 30 Prozent mit der abzuführenden Lohnsteuer verrechnet werden. Arbeitgeberbeiträge können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.  

Gehaltsumwandlung vorteilhaft einsetzen

  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, Teile ihres Gehalts - auch Gehaltserhöhungen - in eine bAV umzuwandeln (Entgeltumwandlung). Laut der Jugend-Studie sprachen sich die befragten jungen Leute mehrheitlich sogar für eine automatische Sparregel aus.  
  • Auch Vermögenswirksame Leistungen eignen sich, die Betriebsrente aufzustocken und dabei Abgaben zu sparen. 
  • Arbeitgeber können natürlich jederzeit einen freiwilligen Arbeitgeberzuschuss leisten, um Ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Zusätzlich gilt für neue Entgeltumwandlungsvereinbarungen bereits seit dem 1. Januar 2019, ab dem 1. Januar 2022 auch für bestehende Vereinbarungen eine Zuschusspflicht von bis zu 15 % des umgewandelten Entgelts, sofern Sozialversicherungsbeiträge eingespart werden. 

Junge Leute ansprechen

Junge Menschen erledigen viele Dinge ihres Alltags mit dem Smartphone und Apps. Auch alle Informationen über die bAV können selbstverständlich über diesen Weg vermittelt werden, etwa über das digitale bAV-Portal „FirmenOnline" der Allianz. In einem Arbeitnehmer-Portal können Sie Ihre Angebote einfach und klar präsentieren, sodass sich Ihre Mitarbeiter jederzeit selbst informieren können. Dank Multi-Device-Fähigkeit können sie selbst entscheiden, ob sie sich via Smartphone, Tablet, PC oder auch vom Homeoffice aus mit ihrer bAV befassen möchten – wann, wo und wie es gerade passt. Die Möglichkeit, sich persönlich beraten zulassen, besteht trotz Digitalisierung weiterhin.

  • Fazit: Die bAV ist ein Win-Win-Modell für alle Beteiligten. Die Unternehmen gewinnen motivierte Nachwuchskräfte und binden langfristig wertvolles Know-how. Junge Menschen werden motiviert, gefördert und profitieren jetzt und später vom Engagement ihrer Arbeitgeber. 

 

1 Metall Rente Studie »Jugend, Vorsorge, Finanzen«, 2019